Türkentaube

Die kleine Türkentaube ( 28cm ) hat einen relativ langen Schwanz und einen dunklen Halskragen.

Die adulte Taube ist hellgraubraun und hat am Schwanzende eine dunkelbraune Binde.

Der juvenile Vogel ist vom Gefieder matter und es fehlt ihm der Halskragen.

Man findet Türkentauben paarweise oder in Gruppen.

Ihr Lebensraum sind Städte sowie deren Randgebiete, Parklandschaften, Tiefebenen und Hügellandschaften.

Sie fliegt meist nicht sehr hoch, daher ist sie ziemlich auffällig und nicht sehr scheu.

Die Türkentaube ist überwiegend Standorttreu.

Gebrütet ( bis zu 6x Jährlich ) wird hauptsächlich in den Monaten März bis Oktober, manchmal aber auch das ganze Jahr hindurch.

Das instabile kleine Nest besteht aus kleinen Zweigen im Geäst, manchmal auch an Gebäuden.

Die zwei weißen Eier werden 16 Tage von beiden Altvögeln bebrütet.

Wenn die Jungtauben nach 17 tagen das Nest verlassen, werden sie noch weitere 7 Tage von den Eltern gefüttert.

Ihre Nahrung besteht aus verschiedenen Sämereien, die am Boden sammelt.

Türkentauben haben sich in den Jahren 1930-1960 von der Balkanhalbinsel über Europa verbreitet.

Sie gilt nicht als gefährdet und wird stellenweise sogar bejagt.

Foto © Gaby Schulemann